Arbeit von Connection e.V. 

Gegenwärtig liegen keine Einträge vor.

Aus der Arbeit von Connection e.V.

Mai bis November 2010

Von Mai bis November 2010 unterstützten wir den britischen Afghanistankriegsverweigerer Joe Glenton, auch auf dem Kirchentag in München. Wir konnten zwei eritreische Deserteure in Deutschland begrüßen, die zwei Jahre zuvor abgeschoben wurden und nun Asyl erhalten hatten und erneut fliehen konnten. Ihre Geschichte dokumentierten wir ausführlich, um zu verhindern, dass weitere Abschiebungen durchgeführt werden. Aus dem Fotoprojekt mit Timo Vogt entstand eine beeindruckende DVD. Die Fotos zeigten wir auch in Form einer Aus­stel­lung. Und der US-Deserteur André Shepherd erhielt erfreulicherweise den taz Panter Preis.

André Shepherd

US-Deserteur André Shepherd erhält taz Panter Preis

Positive Ent­schei­dung im Asylverfahren eingefordert

Connection e.V. und das Military Counseling Network begrüßen die Verleihung des taz Panter Preises an den US-Deserteur André Shepherd am vergangenen Samstag. „Dies ist ein deutliches Zeichen, wie groß die Zustimmung zu seiner Ent­schei­dung ist“, sagte heute Rudi Friedrich von Connection e.V. „Das Bundesamt für Migration ist nun gefordert, André Shepherd endlich den notwendigen asylrechtlichen Schutz zu gewähren.“

Aus der Arbeit von Connection e.V.

Februar bis April 2010

Von Februar bis April 2010 führten wir eine Ver­an­stal­tungs­reihe mit Alejandra Londoño von Red Juvenil Medellín durch, wir setzten uns für den inhaftierten britischen Verweigerer Joe Glenton ein und berichten desweiteren überein Fotoprojekt, dass Verweigerer aus Deutschland, Israel, der Türkei und Armenien vorstellen wird.

Kriegs­dienst­ver­weigerung und Gewaltfreiheit in Kolumbien

Alejandra Londono berichtete in verschiedenen Städten über Arbeit des Red Juvenil in Medellín

Vom 5. bis 11. Februar 2010 führten Connection e.V. und das Helmut-Michael-Vogel-Bildungswerk der DFG-VK Bayern eine Ver­an­stal­tungs­reihe mit Alejandra Londono Bustamante von Red Juvenil Medellin (Jugendnetzwerk Medellin) aus Kolumbien durch. Red Juvenil Medellin ist ein Zusammenschluss von jungen Menschen für junge Menschen, der sich in Kolumbien aktiv für Gewaltfreiheit und Kriegs­dienst­ver­weigerung einsetzt. Veranstaltungen gab es in Nürnberg, München, Nottuln, Bremen und Offenbach/M. Connection e.V. bittet auch um Spenden für die Arbeit von Red Juvenil.