Antimilitarismus 

Seite: 1   2   3   4   ...  

Einweihung des André Shepherd Weg mit Andrè Shepherd

„Wir dürfen nicht länger blind sein gegenüber den Verbrechen“

Redebeitrag anlässlich der Einweihung des André Shepherd Weg in Mannheim

(15.05.2017) Liebe Freundinnen und Freunde,

herzlichen Dank für diese Ehre, die mir in Zeiten solch großer Unsicherheit zuteil wird. Es ist ein wunderbares Gefühl zu wissen, dass es weiterhin so viele großartige Menschen gibt, die uns bei unseren Zielen unterstützen, trotz all der Herausforderungen um uns herum.

Ruslan Kotsaba

„Ich danke Euch sehr“

Ukrainischer Kriegsdienstverweigerer und Journalist berichtet

(03.09.2016) Liebe Freunde,

ich danke Euch sehr, dass ihr meine ungesetzliche Inhaftierung und Verurteilung begleitet habt. Danke auch, dass Ihr Euch mit Stellungnahmen an die deutsche Botschaft und die ukrainischen Behörden gewandt habt. Ich denke, insbesondere die internationale Resonanz und der damit verbundene Druck auf Präsident Poroschenko haben dazu beigetragen, dass ich vorzeitig aus der Haft entlassen wurde.

Uliana Kotsaba

„Und wenn die ganze Welt gegen dich ist – ich werde hinter dir stehen“

Ruslan Kotsabas Ehefrau berichtet über das Verfahren gegen ihren Mann

(03.06.2016) Verehrte Freunde!

Als erstes möchte ich Ihnen für die Möglichkeit danken, hier zu stehen und vor Ihnen zu sprechen. Vielen Dank dafür, dass Sie nicht gleichgültig sind, dass Sie uns unterstützen – das ist das Wertvollste, was wir von Menschen bekommen können, besonders in den schweren Zeiten, die mein Land und meine Familie jetzt durchleben. Danke für die vielen Briefe, die mein Mann erhält – ich kann mit Worten gar nicht ausdrücken, wie wichtig sie für ihn sind. Er hat mich gebeten, allen seine Dankbarkeit zu übermitteln, die an ihn denken und ihn unterstützen. Leider kann er das immer noch nicht persönlich tun.

"Wir erheben unsere Stimme für Frieden und gegen die Militarisierung"

Gemeinsame Erklärung

(08.03.2016) Wir sind Kriegsdienstverweigerer aus der östlichen Mittelmeerregion. Unsere Region leidet schon lange unter Unterdrückung, Ungerechtigkeit, Militarisierung, Besatzung und Kriegen, wie auch unter Armut, Analphabetentum, Hunger und fehlender sozialer Infrastruktur. In dieser schwierigen Zeit, wenn unsere Region noch stärker in ein Kriegschaos zu versinken scheint, erheben wir unsere gemeinsame Stimme für Frieden und gegen die Militarisierung.