Delegation der War Resisters‘ International (WRI) reist in die Südosttürkei

von Rudi Friedrich und Christine Schweitzer

(22.04.2016) Vom 25. bis 30. April 2016 wird im Rahmen der Kampagne eine in­ter­na­ti­onale Delegation der War Resisters‘ In­ter­na­ti­onal (WRI) die Südosttürkei besuchen. Ziel der Reise ist, einen unabhängigen direkten Eindruck von der Situation in dem von Krieg heimgesuchten Land zu gewinnen. Eine Situation, die in den westlichen Medien angesichts des Krieges in den Nachbarländern Syrien und Irak und der Flüchtlingskrise weitgehend unbeachtet geblieben ist. Die fünfköpfige Delegation mit Mitgliedern aus Schweden, Österreich, Spanien und Deutschland will in erster Linie darüber informieren, wie Menschen in den betroffenen Regionen die Situation vor Ort erleben und welche Chancen und Möglichkeiten diese sehen, zu einer Deeskalation und einer Wiederaufnahme des Friedensprozesses zu kommen. Mitglieder der Delegation aus Deutschland sind die WRI-Vorsitzende und Geschäftsführerin des BSV, Christine Schweitzer, sowie der Geschäftsführer von Connection e.V., Rudi Friedrich.

Die von uns vor wenigen Wochen gestartete Petition (https://weact.campact.de/p/UrgentCallTurkey) hat inzwischen etwa 5.500 UnterzeichnerInnen. Eine gleichlautende englischsprachige Petition an die Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini können Sie unter https://you.wemove.eu/campaigns/stop-violence-in-turkey zeichnen.

Rudi Friedrich (Connection e.V.) und Christine Schweitzer (Bund für Soziale Verteidigung), 22.4.2016

Stichworte:    ⇒ Friedensbewegung   ⇒ Krieg   ⇒ Menschenrechte   ⇒ Türkei