Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Stichwort: Broschüren
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure
Broschüren 

Seite: 1   2   3   4   5   6  

Eine Übersicht

In unregelmäßigen Abständen veröffentlicht Connection e.V. Broschüren zu Schwerpunktthemen. Hier stellen wir Ihnen diese kurz vor.

Jugoslawien: Milosevic abgewählt - und nun?
Broschüre, November 2000
(01.11.2000) 

Diese Broschüre erscheint aus Anlass der Rundreise “Milosevic abgewählt - und nun?”, die wir im November und Dezember 2000 mit Jelena Markovic von Frauen in Schwarz, Belgrad, durchführen. Sie gibt einen Überblick über die aktuelle Situation von Deserteuren und Kriegsdienstverweigerern, sie berichtet über Aktivitäten einiger Oppositionsgruppen in Jugoslawien vor den Wahlen und stellt die Situation der Deserteursgruppe Seobe99 (Exil99) in Budapest dar.

Wir wollen damit Hintergrundinformationen zur Verfügung stellen, die außerhalb der üblichen Presseberichterstattung liegen. Wir wollen damit deutlich machen, dass Deserteure und Kriegsdienstverweiger, die aufgrund der Repressionen ins Ausland flüchteten, in dieser Situation weiter Unterstützung benötigen. Wir wollen damit deutlich machen, dass es aber auch darum geht, die Kräfte zu stärken, die sich in Jugoslawien für die Interessen der Kriegsdienstverweigerer und Deserteure einsetzen.

Gegen den Krieg in Tschetschenien
Broschüre, März 2000
(01.03.2000) 

Innerhalb von wenigen Jahren führt Russland zum zweiten Mal Krieg in Tschetschenien. Jede Hoffnung auf eine Verbesserung der Beziehungen zwischen Moskau und Groznyj wurden damit zunichte gemacht. Hunderttausende sind inzwischen vertrieben worden. In den vom russischen Militär besetzten Gebieten Tschetscheniens herrscht der unerklärte Ausnahmezustand.

In der russischen Gesellschaft stößt der Krieg bisher auf weitgehende Zustimmung. Dennoch gibt es Aktivitäten gegen den Krieg. Einige davon haben wir in der Broschüre dokumentiert. Auffällig ist, dass der kleinste gemeinsame Nenner für die Aktivitäten die Ablehnung des aktuellen Krieges darstellt. Hingegen wird von einigen Gruppen betont, dass der Kampf gegen den „Terrorismus“ notwendig sei. Auch die Armee selbst wird nicht in Frage gestellt, wohl aber deren Praktiken.

Um für diese Aktivitäten in Deutschland für mehr Öffentlichkeit zu sorgen, haben die Trägerorganisationen im März und April 2000 Vertreter von antimilitaristischen Organisationen aus Russland nach Deutschland eingeladen. Sie brauchen Unterstützung in ihrer Arbeit. Mit der Rundreise setzen sie sich zugleich für die sofortige Freilassung von Dmitrij Neverovskij und allen anderen Deserteuren und Kriegsdienstverweigerern in Russland ein. Sie fordern die Aufnahme von Flüchtlingen und Asyl für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure.

Zur Aufnahme von Deserteuren durch Städte
Dokumentation, November 1999
(01.11.1999) 

Die Dokumentation "Zur Aufnahme von Deserteuren durch Städte" entstand aufgrund von Anfragen verschiedener Initiativen, die diese Form der Unterstützung auch in ihren Kommunen durchsetzen wollen. Neben Hintergrundinformationen haben wir hier sämtliche bis Ende 1999 ergangenen Beschlüsse dokumentiert, ergänzt durch Hintergrundbeiträge und internationale Beschlüsse.

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.